2016: Int. Fahr- und Renntraining Monza (IT)

Alle Freunde von Sportwagen, die ihre Fahrzeuge ab und zu auch auf der Rennstrecke bewegen, dürften Kuno Schär aus Solothurn kennen. Er ist seit vielen Jahren als aktiver Rennfahrer mit verschiedenen Fahrzeugen an zahlreichen Rennen anzutreffen. Kuno ist aber nicht nur Rennfahrer, nein, er organisiert auch viele Events mit seiner Firma kunoschaer motorsport & events. Und das ebenfalls schon sehr viele Jahre. Auch ist er sehr aktiv in Clubs und Verbänden, wie man auf seiner Webseite lesen kann:

Mitglied im Ferrari Owners’ Club Switzerland (FOCS) seit 1977
Präsident Ferrari Owners’ Club Switzerland (FOCS) 1983 – 2003
Gründungsmitglied Schweizerischer Dachverband für Historische Motorfahrzeuge (SDHM) 1985
Herausgeber “Passion – The Magazine for Bugatti and Ferrari Enthousiasts” 1985 – 1989
Gründer World Rally Car Owners’ Club (WRCOC) 1990
Gründer Swiss Historic Racing Team (S.H.R.T.) 1990
Präsident Swiss Historic Racing Team (S.H.R.T.) 1999 – 2009, 2012 –
Mitglied im Porsche Club Italia seit 2010
Mitglied im Porsche Club Ticino seit 2012
Ehrenmitglied SwissOldtimers seit 2015

Organisator Sportfahrertrainings in Monza seit 1991
Organisator «Historic Trophy Weissenstein» 1998 und 2000
Promoter Swiss Pirelli Touring Car Masters 2006 und 2007

Kuno Schär scheint sich auch auf die beiden Tage in Monza zu freuen.

Kuno Schär scheint sich auch auf die beiden Tage in Monza zu freuen.

Besonders interessiert hat uns das Sportfahrer- und Renntraining auf der Grand-Prix Strecke im königlichen Park von Monza. Am Montag und Dienstag, 25./26. Juli 2016 fand dann das Fahrtraining statt, zu dem wir als Fotografen hinfuhren. Es hat uns interessiert, wie so ein Event abläuft und haben uns deshalb entschlossen, darüber zu berichten. Der Tag begann für die Teilnehmer um 09.00h mit dem Briefing und einer generellen Streckenerklärung. Auch wenn einige das ‚Autodromo di Monza‘ kennen dürften, das Briefing ist sehr wichtig, können doch immer wieder Änderungen und Besonderheiten an der Strecke auftreten, die wichtig sind. Ebenso das Sicherheitsdispositiv und die verantwortlichen Personen müssen mitgeteilt werden, denn Sicherheit hat immer oberste Priorität, sonst macht ‚der Spass keine Freude‘. Und das sollen die Teilnehmer ja haben, dafür haben sie auch bezahlt.

Fahr- und Renntraining Monza Kuno Schär, Juli 2016

Fahr- und Renntraining Monza Kuno Schär, Juli 2016

Eine Lizenz ist übrigens nicht nötig, es ist ja keine Rennveranstaltung sondern ein privater Event, wo man ohne ein schlechtes Gewissen richtig Gas geben kann. Und das taten die Fahrer auch. Dafür sind Rennstrecken auch da, nicht die öffentlichen Strassen. Die Kosten für dieses zweitägige Renntraining sind übrigens in absolut vernünftigem Rahmen, eine Geschwindigkeitsbusse in der Schweiz kann schnell das Startgeld übersteigen. Das gesparte Geld kann man am Abend ausgeben für ein feines Nachtessen in einem der zahlreichen Restaurants in Monza – da hat man wesentlich mehr davon. Die sonstigen Anforderungen sind recht übersichtlich. Freude, ein schnelles Auto welches Spass vermittelt und man sich wohlfühlt, einen Helm und idealerweise einen Rennfahreranzug – fertig.

Gut 30 Teilnehmer haben sich mit ihren Fahrzeugen angemeldet. Rund die Hälfte waren Porsche, aber auch die Marken Ferrari, McLaren, Maserati, Mercedes, Lamborghini, Audi, Ligier und andere waren vertreten. Der ehemalige Formel 1-Fahrer Arturo Merzario, Inhaber der Merzario Academy, einerm Unternehmen für Fahrtraining, war mit zwei Ferrari F360 Challenge vor Ort. Für 300 Euro konnte jedermann ein paar Runden mit einem der beiden Ferrari fahren, mit Begleitung natürlich. Man sah am Fahrstil und an der Geschwindigkeit, dass die Fahrer eine gehörige Portion Respekt vor dem Auto und der Strecke hatten. Aber eine super Idee und für die Teilnehmer sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Fahr- und Renntraining Monza, Juli 2016. Die beiden Ferrari 360 Challenge von der Merzario Academy in der Schikane nach Start und Ziel. Infos zu Merzario Academy.

Fahr- und Renntraining Monza, Juli 2016. Die beiden Ferrari 360 Challenge von der Merzario Academy in der Schikane nach Start und Ziel. Infos zu Merzario Academy.

Der Schweizer Nico Müller, DTM-Sieger auf dem Norisring, demonstrierte mit dem Audi R8 LMS Ultra sein Können. Er erreichte auf der Geraden bei Start und Ziel eine Geschwindigkeit von rund 270km/h – eindrücklich, auch der Sound. Einige der anwesenden Teams nutzten diesen Event auch für Tests und die Abstimmung der Fahrzeuge, denn man hatte wirklich sehr viel Zeit, die man auf der Strecke verbingen konnte. Bereits ab 09.30h waren die ersten auf der Piste und nach der Mittagspause ging es um 14.00h weiter, bis um 18.00h dann Schluss war. Ein toller Anlass, die hervorragende und tadellose Organisation zeugt von der grossen Erfahrung, die Kuno Schär hat. Auf seiner Website findet man alle Angaben, Infos, einen Kalender und vieles mehr zu diesen Fahrtrainings.

Hier sind unsere Bilder, viel Spass.

Alle Bilder gibt es auch in unserem Webshop
Dream-Cars Webshop

2 Gedanken zu „2016: Int. Fahr- und Renntraining Monza (IT)

  1. Pingback: 2016: Int. Fahr- und Renntraining Monza (IT) | http://www.dreamcar.ch

  2. Lieber Fredi,
    Darf ich Dich bitten, mir die Bilder von meinem GT2 (Seitenaufnahmen mit und ohne Frau, sowie das Bild mit Kuno im Grossformat zu mailen, am liebsten die Rohdatei, natürlich gegen Bezahlung.
    Ganz herzlichen Dank und liebe Grüsse auch an ELA
    Ruedi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.